Marek Reichert stammt aus Berlin. 

Nach dem Abitur studierte er zunächst Gesangspädagogik bei Prof. Christiane Junghanns an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden, wo er sein Diplom ablegte. Darauf folgte ein künstlerlisches Gesangstudium bei Prof. Hans-Joachim Beyer an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig, wo er neben dem künstlerischen Diplom auch das Konzertexamen ablegte.

 

Noch während des Studiums wurde der junge Bariton an das Landestheater Coburg engagiert, dessen Ensemble er von 2006 bis 2010 angehörte. Hier erarbeitete er sich ein breites Repertoire mit wichtigen Fachpartien wie Graf Almaviva / LE NOZZE DI FIGARO, Papageno / DIE ZAUBERFLÖTE, Guglielmo / COSÌ FAN TUTTE, Albert / WERTHER, Lescaut / MANON und Marcello / LA BOHÈME, Peter Besenbinder / HÄNSEL UND GRETEL, Stanley Kowalski / A STREETCAR NAMED DESIRE und Donner / DAS RHEINGOLD.

 

Seit 2010 arbeitet Marek Reichert freischaffend. Der Bariton gastierte unter anderem am Landestheater Linz als Vicar Gedge in ALBERT HERRING, am Staatstheater Nürnberg sang er Valentin / FAUST und die Partie des Ritter Schlagetot in Offenbachs Kinderoper RITTER EISENFRASS. Als Falke in DIE FLEDERMAUS sang er am Theater Aachen, am Theater Regensburg und in Luxemburg. Bei den Opernfestspielen Heidenheim sang Marek Reichert die Partie des Moralès in CARMEN unter der musikalischen Leitung von Marcus Bosch.

 

Im Sommer 2019 debütierte er bei den Bayreuther Festspielen als dritter Brabantischer Edler in LOHENGRIN unter dem Dirigat von Christian Thielemann. Bereits 2010 trat er in TANNHÄUSER FÜR KINDER als Wolfram von Eschenbach, 2011 als Fasolt im RING FÜR KINDER und 2019 als Fritz Kothner in MEISTERSINGER FÜR KINDER auf.

 

Im Herbst 2019 wird der Bariton sein Haus- und Rollendebut als Graf Danilo Danilowitsch in Franz Lehárs DIE LUSTIGE WITWE am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken geben. Außerdem wird er in Saarbrücken im Mai 2020 als Tadeusz in Weinbergs Oper DIE PASSAGIERIN  gastieren.

 

Marek Reichert beschäftigt sich intensiv mit der zeitgenössischen Musik. So sang er die Uraufführungsproduktionen von Gerhard Wimbergers HEINRICH UND KLEIST mit dem Staatsorchester Brandenburg und Enver Yalcin Özdikers Kammeroper DER AUFSTAND an den Wuppertaler Bühnen. 2018 debütierte er mit großem Erfolg als Dichter in

A. Reimanns EIN TRAUMSPIEL am Theater Hof. Am Stadttheater Bremerhaven verkörperte er im Frühjahr 2019 Marcus Schouler in der deutschen Erstaufführung von W. Bolcoms MCTEAGUE.

 

 

 

Marek Reichert verfolgt eine rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland und gibt regelmäßig Liederabende.

Konzertverpfichtungen führten ihn in die Berliner Philharmonie, das Konzerthaus Berlin, die Tonhalle Düsseldorf, die Dresdner Frauenkirche, nach Frankreich, Israel, Südafrika und Brasilien.

Sein umfangreiches Konzertrepertoire umfasst Kompositionen von Bach, Brahms, Fauré, Händel, Hindemith, Mendelssohn-Bartholdy, Mozart, Orff, Rossini, Saint-Saëns und anderen.